Werkhoffeuerwehr Flüelen

SWU Maannschaft

Geschichte
Damit die Sicherheit im neuen Seelisbergtunnel gewährleistet werden konnte, wurden in den Werkhöfen Flüelen und Stans Feuerwehrleute rekrutiert. Ebenfalls wurden in den Werkhöfen Göschen und Airolo für den Gotthardtunnel Leute ausgebildet. Die Mannschaften wurden in den Bereichen Grundausbildung im Feuerwehrwesen, Atemschutz, Strassenrettung, Sanitätsdienst und Ortskenntnis in den Tunnelanlagen ausgebildet. Alle Werkhöfe wurden mit dem gleichen Material ausgerüstet. Die Ausbildung konnte gemeinsam unter der Leitung der Kantonalen Feuerwehr Instruktoren der Kantone Uri und Nidwalden durchgeführt werden.
Die Werkhoffeuerwehr Flüelen konnte am 1. Dezember 1980 unter der Leitung von Kommandant Karl Brand operativ eingesetzt werden. Anfänglich waren in den Werkhöfen Stans und Flüelen ein 3-Mann-Pikett für den Seelisbergtunnel rund um die Uhr einsatzbereit. Sukzessive wurde in der Nacht der Pikettbetrieb reduziert und später wurden die Aufgaben der Werkhoffeuerwehr Stans von der Stp. Feuerwehr Stans übernommen. Die Werkhoffeuerwehr Flüelen wurde auch bei Verkehrsunfällen auf den Kantonstrassen zu Hilfeleistungen gerufen.
Vom 1. Januar 2003 bis zum 31. Dezember 2017 hatte Leo Waldis das Kommando der Werkhoffeuerwehr Flüelen. In den folgenden Jahren wurde die Werkhoffeuerwehr Flüelen stark verändert. Das 3-Mann-Pikett wurde auf 4 Mann aufgestockt. Die Langzeitgräte BG 174 wurden mit Pressluftatmern ersetzt. Allmählich wurde das ganze Feuerwehrmaterial erneuert. Die zwei bestehenden Fahrzeuge wurden ausgemustert und mit dem ULF der Schadenwehr Gotthard ersetzt. Die Zusammenarbeit mit der Stp. Fw Altdorf wurde stark intensiviert.
Am 1. Januar 2008 führte man den neuen Finanzausgleich NFA im Kanton URI ein. Die Werkhoffeuerwehr Flüelen war neu fachtechnisch der Sicherheitsdirektion unterstellt. Der Kommandant hauptamtlich eingesetzt. Die Schadenwehr Nationalstrasse Unterland wurde geschaffen. Das ist eine Zusammenarbeit der Werkhoffeuerwehr Flüelen und der Stp. Fw Altdorf. Die Werkhoffeuerwehr Flüelen ist neu mit einem Pikett von 4 Mann werktags von 06.00 bis 18.00 Uhr einsatzbereit. In der Nacht und an den Wochenenden übernimmt die Stp. Fw Altdorf diese Aufgabe im Milizsystem.
Bestand
Heute ist der Bestand der Werkhoffeuerwehr Flüelen bei 32 Personen und wird aus dem Amt für Betrieb Nationalstrassen rekrutiert. Kommandant ist seit dem 1. Januar 2018 Fabian Tresch. Vizekommandant ist Gerold Fedier, 8 Personen aus dem Team sind Truppführer.
Ausbildung
Im Jahr werden 4 Ausbildungstage angeboten. Jeder Ausbildungstag wird dreimal abgehalten. Für die Truppführer finden zusätzliche Ausbildungen und Sitzungen statt. Die Truppführer werden in Fachkursen weiter gebildet, sie geben dann ihr Wissen an den Mannschaftsausbildungen weiter. Die Zusammenarbeit mit der Stp. Fw Altdorf und der Stp. Fw Stans wird gut gepflegt. Beim Pikettbeginn wird unter der Leitung der Truppführer Detailausbildung betrieben, das stärkt die Zusammenarbeit im Team.
Aufgabengebiet
Die Werkhoffeuerwehr betreut den Seelisbergtunnel, die A2 bis Amsteg mit der Raststätte Uri und dem Schwerverkehrszentrum, den Flüelertunnel und die Axenstrasse bis Sisikon. Auf diesem Gebiet ist die Stp. Fw Altdorf unser Partner. Im Seelisbergtunnel arbeiten wir zudem mit unserem Partner aus dem Kanton Nidwalden der Stp. Fw Stans zusammen.
Bei Ernsteinsätzen handelt es sich um Fahrzeugbrände, Verkehrsunfälle mit Personenrettungen, Auffangen von Treibstoffen und Brandmeldeanlagen. Innert drei Minuten kann ein optimal ausgebildetes Team mit guten Ortskenntnissen und Erfahrungen und gutem Material zu einem Einsatz ausrücken.
Werkhoffeuerwehr Flüelen
Kommandant Werkhoffeuerwehr Fabian Tresch
Amt für Betrieb Nationalstrassen
Allmendstrasse 1
6454 Flüelen
T 041 874 52 10
www.afbn.ch