23. Feuerwehr-Jassen 2018

Die Freiwillige Feuerwehr Bürglen lädt am 10. März 2018 zum 23. Feuerwehrjassen in der Aula Bürglen ein. Wir würden uns freuen, viele Jasserinnen und Jasser an unserem Anlass begrüssen zu dürfen.

Unter diesem Link Einladung Feuerwehr-Jassen 2018 finden Sie die Einladung und die Kontaktdaten für die Anmeldung.

Einweihung Erweiterungsbau Feuerwehrlokal Erstfeld

Am Freitag 29. Januar 2018 wurde in Erstfeld, der Erweiterungsbau des Feuerwehrlokals, von Pfarrer Viktor Hürlimann feierlich eingeweiht. Rund 50 Personen, darunter der Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti, Behördenmitglieder, Bauunternehmer und Feuerwehrleute nahmen am Anlass teil. Der 22m lange und 7-10m breite Bau kostete über 300`000.- Franken und wurde Ende 2017 in nur zwei Monaten Bauzeit errichtet.

Impressionen der Feierlichkeiten sind unter "Bilder->Sektionen" zu finden.

Trächtige Kuh aus Jauchengrube gerettet

Am 11. Juni wurde die Feuerwehr Haldi zu einem herausfordernden Einsatz gerufen. Eine rund 750 kg schwere trächtige Kuh, war beim Verlassen des Stalls in die Jauchengrube gefallen. Mit vereinten Kräften (Feuerwehr Haldi, Tierärztin und Grosstier-Rettungsdienst GTRD) gelang es schliesslich, das Tier zu bergen. Im November wird in der Schweizerischen Feuerwehr-Zeitung ein Bericht über diesen Einsatz erscheinen.

Unter folgendem Link, kann der Bericht des 118 swissfire "Grosstierrettung-Haldi" aufgerufen werden.

WBK Materialwart 2017

Am Montag-Abend 24. Oktober 2017 fand in Erstfeld ein Weiterbildungskurs im Bereich Materialwart statt. An drei Posten wurden die 34 Kursteilnehmer aus 20 Sektionen geschult.

Posten 1 Motorspritzen: Trockensaugprobe, Spülung und Parkdienst

Posten 2 Seile, Bandschlingen, Karabiner und Leitern: Richtige Pflege, Kontrolle, Handhabung und Prüfung

Posten 3 Elektrogeräte, Akkus, Stromaggregate: Prüfung und Kontrolle

Bilder aus den Ausbildungseinheiten sind unter "Bilder-Kurse" zu finden.

Grosse koordinierte Einsatzübung im Tellsplatte-Tunnel

Sirenen, Blaulicht und dichter Rauch: Die koordinierte Einsatzübung im Tellsplatte-Tunnel war am Montagabend, 4. September 2017, für die beteiligten Organisationen ein wichtiger Test für den Ernstfall. Beim inszenierten Verkehrsunfall kollidierte ein LKW mit einem Personenwagen, wobei drei weitere PW und ein Motorrad involviert waren. Eine Person erlitt tödliche Verletzungen. Zehn Perso- nen verletzten sich leicht bis schwer.  

Die Polizeikräfte waren als Erste am Unfallort, sicherten diesen und verschafften sich einen Über- blick. Sofort war klar: Hier brauchts Verstärkung und eine organisationsübergreifende Führungsstruk- tur. Schnell waren die Blaulichtorganisationen alarmiert. Nach einer ersten Absprache vor Ort wurde der Verkehr via Tellsplatte umgeleitet, die Feuerwehren befreiten die in den Fahrzeugen einge- klemmten Personen und die Rettungsdienste übten die notfallmedizinische Versorgung. Mit den Am- bulanzen wurden die Verletzten in die umliegenden Spitäler gebracht. Für eine Person kam jede Hilfe zu spät. Ein beigezogener Arzt musste einen Todesschein ausstellen. Schliesslich reinigte der Unter- haltsdienst des Amts für Betrieb Nationalstrassen die Fahrbahn und führte erste Notreparaturen an der beschädigten Strassen- und Tunnelinfrastruktur aus. Rund zwei Stunden nach Übungsbeginn konnte das Tellsplatte-Tunnel wieder für den Verkehr frei gegeben werden.   

Die anspruchsvolle Einsatzübung konnte planmässig durchgeführt werden. Die verschiedenen Siche- rungs, Bergungs- und Rettungsmassnahmen verliefen sicher und geordnet, die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte mit einer polizeilichen Gesamteinsatzleitung funktionierte reibungslos. Die Übung zeigte: Teamwork ist die Basis des Erfolgs.  Der bei der Einsatzübung anwesende Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti machte sich ein Bild von der Arbeit der Einsatzkräfte und war sehr zufrieden mit dem Übungsergebnis. Die Einsatzkräfte des Kan- tons Uri und des Kantons Schwyz konnten in ihren Fachbereichen ein positives Fazit ziehen. «Insbe- sondere die Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzkräfte verlief sehr erfreulich», erklärte Übungsleiter Bruno Achermann bei der Übungsbesprechung.  

An der gross angelegten Übung mit rund 120 Einsatzkräften waren die Kantonspolizei und die Feuer- wehr (Stützpunkte Altdorf und Schwyz sowie die Werkhoffeuerwehr Flüelen) beteiligt, ebenso der Rettungsdienst Uri und Schwyz und das Amt für Betrieb Nationalstrassen.

Bilder der Einsatzübung finden Sie unter Bilder-Sektionen