Kommandant Wassen

Vorstand Stefan

 

  Stefan Baumann
  Sustenstrasse 11
  6484 Wassen
 
   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  041 885 01 81

Die Feuerwehr Wassen

Die Feuerwehr Wassen / Meien mit den 63 Mann und 3 Frauen, unter der Führung von Patrick Wipfli, ist die Orstwehr eine obligatorische Gemeinde-Feuerwehr. Für die Brandbekämpfung und Rettung stehen seit 1980 auch 6 Atemschutzgeräte zur Verfügung. Ein Mazda BT-50, ein WV-Bus und diverse Anhänger (unter anderem auch mit flugtauglicher Kleinlöscheinheit "Bergfink") ausgerüstet sind als Ersteinsatzfahrzeuge vorhanden. Zusammen mit 2 Motorspritzen Typ 1 und 2 MS Typ 2, mit Schlauchverlegeanhänger und Leiterwagen, ist die Feuerwehr gut ausgerüstet. Im Mehrzweckgebäude Meien ist ebenfalls ein Feuerwehr-Lokal untergebracht mit dem nötigsten Material. Zudem wurden verteilt in Husen / Meien / Eisten / Fürlaui / Hirnigen / Wattingen und Pfaffensprung zusätzliche Löschposten eingerichtet. Dem Korps gehören auch drei Feuerwehrinstruktoren an. Die Zusammenarbeit der oblig. Feuerwehr mit den Behörden wird durch eine Feuerwehrkommission, bestehend aus allen Offizieren und 2 Gemeinderäten gewährleistet.

Markante Einsätze
Im August 1943 musste die Feuerwehr Wassen einen verheerenden Waldbrand ob Seewli bekämpfen. Beerensammler hatten am 8. August, entgegen dem Verbot bei Föhn ein Feuer zu machen, ein "Znünifeuer" entfacht und beim Weitergehen nur ungenügend gelöscht. Es entwickelte sich ein Feuerherd, der - so meinte es zumindest die Feuerwehr - am 11. August eingedämmt wurde. Obwohl am Tag darauf Regen fiel, mottete das Feuer weiter. Am 17. August kam Föhn auf, der sich bis zum 21. August mit starkem Nordwestwind abwechselte. Nun flammte der Waldbrand so mächtig auf, dass die Feuerwehren Wassen und Gurtnellen sowie rund 100 Soldaten aufgeboten wurden. Weil durchwegs das Wasser fehlte, half nur das schlagen von Schneisen. Da die Feuerwehrleute und Soldaten an die Grenzen ihrer Kräfte kamen, wurde auch die Feuerwehr Göschenen zu Hilfe gerufen. Fast Tag und Nacht waren die Männer vom 18. - 28. August im Einsatz. Rund 80 Hektaren Bergwald mit gut 6000 Kubikmeter Holz sowie 89 Hektaren Kampfzonenwald wurden vernichtet.

Link zur politischen Gemeinde

Webseite www.wassen.ch